swiss bird alert

Artenförderungsprojekt Grosses Moos

Das Grosse Moos BE/FR ist ein Landwirtschaftsgebiet von grosser Bedeutung für die Biodiversität.

Krümmi
© Adrian Jordi

Die Zielarten des Projekts sind Steinkauz, Kiebitz, Feldlerche, Dorngrasmücke und Grauammer. Weitere Arten wie unter Anderem Feldhase und Kreuzkröte werden ebenfalls profitieren. Ziel des Projekts ist es, die Bestände der Zielarten zu stabilisieren und die Basis für ein Bestandswachstum zu legen. Zudem will das Projekt mit blühenden Biodiversitätsförderflächen im Sommer und stehender Vegetation und Strukturen zu einer Aufwertung des Landschaftsbilds im Grossen Moos beitragen. Im Kernperimeter zwischen Gampelen, Finsterhennen, Kerzers und Galmiz wird eine intensive Aufwertung der Lebensräume und der Landschaft vorgenommen. Dabei wird vor allem Elementen der offenen Kulturlandschaften wie Buntbrachen, extensiven Wiesen und Niederhecken eine grosse Bedeutung zukommen.

Kiebitz
© Paul Walser

Von Herbst 2015 bis Ende 2019 werden an für die Zielarten ausgewählten Standorten Buntbrachen, Säume und extensive Wiesen (total mind. 25 ha) eingerichtet und gezielt gepflegt, um eine hohe Qualität und maximalen Nutzen für die Zielarten zu erzielen. Weitere wichtige Massnahmen sind die Förderung von Hochstammbäumen und Sträuchern, die Anlage von Kleinstrukturen, die Pflege vonwertvollen Niederhecken, die Entbuschung von Mooshütten und weitere gezielte Artenförderungsmassnahmen.

Der Swiss Bird Alert unterstützt das Artenförderungsprojekt im Grossen Moos seit Januar 2016. Jede Meldung zählt: Pro SBA-Meldung überweisen wir 2.00 Franken.

Das Artenförderungsprojekt ist eine Zusammenarbeit von SVS/BirdLife Schweiz, Berner Ala, Berner Vogelschutz BVS und ihrer Sektionen sowie der IBA-Gruppe Grosses Moos.

Steinkauz
© Paul Hürlimann